Morddrohung ist Angriff auf die freie Presse – Solidarität mit Georg Restle

Die Redaktionsvertretungen von ARD, ZDF und Deutschlandradio verurteilen die Morddrohung gegen unseren Kollegen und Chef des Investigativmagazins “Monitor” Georg Restle. Die Arbeitsgemeinschaft der Redakteursausschüsse AGRA ist solidarisch mit der folgenden Erklärung der WDR-Redakteursvertretung, die heute beschlossen wurde:

Die WDR Redakteursvertretung ist bestürzt über die Morddrohung, die der Kollege Georg Restle wegen seines Kommentars in den ARD Tagesthemen erhalten hat. Wir solidarisieren uns mit ihm – eine solche Bedrohung für Leib und Leben des Kollegen ist ein abscheulicher Angriff auf ihn und die Presse- und Meinungsfreiheit.

Wir Redakteure im WDR stehen für unabhängigen, glaubwürdigen Journalismus, setzen uns dafür ein – auch nach innen, für die innere Rundfunkfreiheit. Die prompte Reaktion des Intendanten und der WDR-Geschäftsleitung zum Schutz von Georg Restle ist ein ermutigendes und wichtiges Zeichen, dass der WDR hinter unseren Werten und hinter seinen Mitarbeitern steht.

WDR-Redakteursvertretung

Die AGRA stellt sich hinter die Aussagen der WDR-Redakteursvertretung. Wir sind entsetzt, dass Kolleginnen und Kollegen für ihre journalistische und investigative Arbeit im Dienst von Demokratie, Aufklärung und Wahrheitsfindung Morddrohungen erhalten.

Wir fordern alle Politiker und Amts- und Funktionsträger dazu auf, die Sicherheit der Journalistinnen und Journalisten zu gewährleisten und sich von Menschen und Aussagen, die unsere Kolleginnen und Kollegen – auch von privaten Medien  – verbal und körperlich angreifen, deutlich zu distanzieren. Hetze und Diffamierungen – bei Reden oder im Internet und den sozialen Medien – bilden einen Nährboden für Hass, Angriffe und Gewalt.

______________

AGRA – Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Redakteursausschüsse

Sprecher: Gabriela Mirkovic (NDR), Hubert Krech (ZDF), Heike Bade (MDR)

Kontakt: sprecher@agra-rundfunk.de; http://blog.agra-rundfunk.de

Die AGRA ist die Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Redakteursausschüsse (ARD, ZDF, Deutschlandradio und Deutsche Welle). Die Redakteursausschüsse sind jeweils gewählte Vertreter der Redakteure und setzen sich für die innere und äußere Pressefreiheit ein. Die Redakteursmitwirkung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wurde vom Bundesverfassungsgericht bestätigt und ist in mehreren Bundesländern gesetzlich festgeschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.